Montag, 10. September 2012

Montag, September 10, 2012
Unser Experiment hat letzte Woche ungeahnte Dimensionen erreicht...

Wir haben erfahren, dass meine Freundin im 4. Monat schwanger ist.

(Und: Nein wir haben vorher nichts gemerkt, Schwangerschaftstest war negativ, keine Übelkeit, kein dicker Bauch...)

Das war erst einmal eine ziemliche Überraschung.

Ich habe dann zurückgerechnet und gleich mal im Blog nachgesehen und festgestellt:
Das Baby wurde zu 100% raw gezeugt ;-)
und hat die ersten Wochen seines Lebens indirekt nur Rohkost bekommen. Ab Ende Juni dann vegan mit viel Rohkost.

Mein nächster Gedanke war:  "Oh Gott, was haben wir die letzten 4 Monate alles gemacht?"

Da wir nichts von der Schwangerschaft wussten, haben wir auch auf nichts geachtet.
Aber mal abgesehen vom ein oder anderen Glas Rotwein ist mir dann zum Glück nichts eingefallen...

Dann habe ich gedacht: "Oh Gott, was haben wir die letzten 4 Monaten nicht gemacht?"

Normalerweise versorgt uns die vegane Rohkost mit allem Lebenswichtigen. Aber während einer Schwangerschaft sind doch einige zusätzliche Nährstoffe notwendig. Diese sind notwendig, ob man sich jetzt vegan, vegetarisch oder anderweitig ernährt:


  • Jod
  • Folsäure
  • Omega 3 u. 6 Fettsäuren
  • Eisen
  • Vitamin D, B12 etc.

Dies sind nur einige Beispiele, auf die die werdende Mutter achten sollte, da ihr Bedarf an diesen Stoffen in der Schwangerschaft erhöht ist.
Die obigen Vitamine und Mineralstoffe sind bei Veganern normalerweise kein Problem, bis auf zwei Ausnahmen:

 
Da wir aber Ende Mai eine Blutuntersuchung gemacht haben (ich weiß, wollte ich noch posten...) konnten wir sehen, dass z.B. B12 und auch die Eisenwerte sogar besser als vor der Rohkostzeit waren. Omega 3 / 6 sind in Chiasamen enthalten und ich habe ja glücklicherweise unsere raw Chia Chips gemacht :-)

Das einzige ist Jod... 

Schwangere haben einen erhöhten Bedarf von 250 Mikrogramm pro Tag. Jod ist in Gemüse und Obst natürlich auch enthalten aber nur in geringen Mengen. Für einen alleine reicht es vielleicht, aber für eine Schwangere wird's vielleicht ein wenig eng. 
Gute Quellen für Jod in Obst und Gemüse sind:

Feldsalat, Petersilie, Pilze, Kichererbsen, Karotten, Brokkoli, Ananas, Bananen.

Zum Glück hatten wir reichlich frisch gepressten Karottensaft, Ananas, Bananen und auch die Wildkräuter in unseren täglichen Smoothies haben Jod. 

Trotzdem wird das wahrscheinlich nicht ganz reichen und ich habe am Freitg gleich mal Algen bestellt (Kelp, Spirulina). Vor allem Kelp ist eine sehr gute und natürliche Jodquelle. 

Es ist sowieso extrem wichtig Vitamine und Mineralstoffe in ihrer natürlichen bzw. organischen Form zu sich zu nehmen!

Syntehtische Vitamine können vom Körper zum einen nur schlecht assimiliert werden (Bioverfügbarkeit), zum anderen können künstliche Vitamine sehr leicht überdosiert werden und den Körper schädigen. Natürliche Vitamine dagegen, können nicht überdosiert werden!
Schon allein das sollte uns zeigen, dass die synthetische Variante nicht für den menschlichen Körper bestimmt ist!
Das wurde durch wissenschaftliche Studien schon lange bewiesen, doch die Mär von der tollen und gesunden Vitaminversorgung durch nur eine Pille am Tag, hält sich durch hartnäckig, der Werbung sei dank!
Und so wird wahrscheinlich der Großteil der Bevölkerung noch jahrelang Centrum und Co. schlucken, der festen Überzeugung sie würden sich damit etwas gutes tun. Wer meint er könnte die Natur überlisten und seine schlechten Ernährungsangewohnheiten durch Schlucken einer Pille ausgleichen, der ist leider völlig auf dem Holzweg!

Ausführliche Informationen zu diesem Thema habe ich hier zusammengetragen: klick mich!



Freitag habe ich auf jeden Fall erst einmal einen Großeinkauf gemacht, sicher ist sicher  ;-)















 








 













Was es mit all den schönen Sachen auf sich hat, die auf den obigen Bildern zu sehen sind, könnt Ihr in einem gesonderten Artikel lesen. Zusätzlich gehe ich in diesem Artikel speziell auf die Bedürfnisse von werdenden Müttern ein! Auch habe ich gleich mal die passenden Lebensmittel aufgelistet, um diese Bedürfnisse zu decken: klick mich! (kommt Mittwoch)



Ihr könnt euch schon mal darauf einstellen, dass der Blog in nächster Zeit recht babylastig wird. Aber was für eine Schwangere gut ist, ist für nicht schwangere Menschen auch nicht verkehrt... ;-)



.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen